Waldumbauoffensive
Musterbestände zum Waldumbau

Mischwald mit VerjüngungZoombild vorhanden

Foto: Jan Böhm

In ganz Bayern verursacht der Klimawandel zunehmend Schäden in den Wäldern.

Langanhaltende Trockenperioden, steigende Temperaturen, ausgeprägte Sommertrockenzeiten und Extremwetterereignisse schwächen unsere Waldbäume und machen sie anfälliger für Schadinsekten wie beispielsweise die Borkenkäfer. Neben der Fichte nimmt auch bei unseren Hauptbaumarten Waldkiefer und Rotbuche das Ausfallrisiko weiter zu. Daher ist es wichtig, die Waldbestände möglichst frühzeitig an die sich ändernden Klimabedingungen anzupassen.

Wie sehen zukunftsfähige Wälder aus?

Als Waldbesitzerin oder Waldbesitzer fragen Sie sich, wie sehen zukunftsfähige Wälder aus und welche Baumarten sollen Sie in Ihrem Wald beteiligen, um die Stabilität und Anpassungsfähigkeit Ihres Waldes zu erhöhen. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Deggendorf-Straubing hat dazu Musterbestände ausgewählt, die Ihnen anschauliche Beispiele geben.

Musterbestände im Amtsbereich

In unseren beiden Landkreisen Deggendorf und Straubing-Bogen dominiert derzeit in den Altbeständen noch die Baumart Fichte. Diese ist der größte Klimaverlierer aller Baumarten. Sie wird von langanhaltenden Trockenphasen und hohen Temperaturen besonders stark beeinträchtigt. Aber auch andere, heimische Baumarten wie die Buche und die Kiefer, die nicht so stark verbreitet sind, leiden zunehmend unter den oben genannten Auswirkungen. Ziel muss es sein, auf jeden Fall gemischte Bestände mit mehreren Baumarten neu zu begründen.
Die Musterbestände zeigen an konkreten Beispielen Handlungsalternativen auf. Nähere Informationen zu den einzelnen Beständen entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Übersicht.

Lage der Bestände

Allgemeine Hinweise für Ihren Besuch

Das Betreten der Musterwaldbestände erfolgt auf eigene Gefahr.
Es erfolgen keine Sicherungsmaßnahmen gegenüber typischen Waldgefahren, die sich aus der Natur oder der ordnungsgemäßen Bewirtschaftung ergeben.
Vermeiden Sie es, die Bestände während und nach Stürmen oder anderen markanten Wetterlagen zu betreten, da dann eine große Gefahr durch herabfallende Äste oder Baumteile besteht. Gegebenenfalls erhobene Schadenersatzansprüche von Waldbesuchenden gegenüber Waldbesitzenden sind in jedem Fall privatrechtlich zu klären.
Bitte achten Sie auch auf festes Schuhwerk, da es sich um unwegsames Gelände handeln kann und hinterlassen Sie den Wald so, wie Sie sich auch Ihren eigenen Wald wünschen (Müll bitte mitnehmen).

Bestände zum Umbau von Kiefernbeständen

Thema "Umbau von Kiefernbeständen"
Musterbestand der Gemeinde Falkenfels - Waldgut Degen

Kiefernwald mit jungen Buchen

Unsere Waldkiefer ist dafür bekannt, dass sie auch noch auf trockenen und nährstoffarmen Sandböden wächst. Wenn jedoch in den Sommermonaten zu dieser Trockenheit auch noch viele heiße Tage kommen, dann kommt auch unsere Waldkiefer an Ihre Grenzen und stirbt ab.  Mehr