18. September 2020
Eröffnung der Fachschule für Ernährung und Haushaltsführung

Es war wohl eine sehr gut überlegte Entscheidung, so Josef Groß zu den 18 Frauen, die in den kommenden 21 Monaten das neue Semester an der Fachschule für Ernährung und Haushaltsführung besuchen werden. Ein buntes Semester, meinte Josef Groß und zeigte sich überzeugt, dass die künftigen Studierenden vom Besuch der Fachschule in Teilzeit profitieren werden.

Behördenleiter Josef Groß steht am Pult und hält eine Rede.Zoombild vorhanden

© Elisabeth Ammer, Straubinger Tagblatt

Die Ehrengäste, stellvertretende Landrätin des Landkreises Straubing-Bogen Barbara Unger und Kreisbäuerin Claudia Erndl, zollten beide den Frauen großen Respekt für die Entscheidung zum Schulbesuch. Jetzt gelte es, die eigene Berufstätigkeit, die Familie und den Schulbesuch unter einen Hut zu bringen.
Semesterleiterin Ingeborg Hüllbusch erklärte die umfangreichen organisatorischen Überlegungen angesichts der aktuellen Hygienevorschriften. Bis zu 18 Studierende können unter Corona-Bedingungen im Lehrsaal unterrichtet werden, für den Praxisunterricht werden 3 statt wie bisher 2 Praxisgruppen gebildet, und ein eigenes Hygienekonzept regelt die Unterrichtsabläufe. Im Anschluss daran wurden verschiedene Regularien zum Schulbeginn besprochen und die einzelnen Lehrkräfte haben die Besonderheiten ihrer Unterrichtsfächer dargelegt.
Interessante Vorstellungsrunde der Studierenden
In einer Vorstellungsrunde haben sich die künftigen Studierenden im Semester sehr offen mit ihren persönlichen Interessen und Einstellungen vorgestellt. Alle sind sehr motiviert, sie möchten mit dem Schulbesuch den eigenen Haushalt rationeller und besser organisieren oder künftig im hauswirtschaftlichen Bereich eine qualifizierte Tätigkeit ausüben.